Die wichtigsten internationalen Hip-Hop Releases mit De La Soul u.v.m.

Die Übersicht über die wichtigsten internationalen Releases auf einen Blick. Mit dabei sind u.a. Logic, Moneybagg Yo & GloRilla, Wesley Joseph, Offset, Babytron, Skyzoo, ZelooperZ uvm.


Heute auf dem Cover: De La Soul mit ihrer Single »The Magic Number«

Das De La Soul eine der wichtigsten Gruppierungen in der Hip Hop Szene- mit einer der beeindruckendsten Diskografie ist, sollte eigentlich keine große News sein. Dennoch haben sie hierzulande eher bei den Old School Hip Hop Fans einen Platz im Herzen. Vielen jüngeren Hip Hop Heads ist die Bedeutung und der Einfluss von De La nicht wirklich bewusst. Das könnte vor allem daran liegen, dass zurzeit nur zwei Alben der Gruppe auf den meisten Streaming Diensten zu hören sind: das letzte Werk »and the Anonymous Nobody« von 2016 und »The Grind Date« von 2004. Beides großartige Alben, aber gerade die ersten Werke sind Klassiker die Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre die typische Hip Hop Landschaft ordentlich umgekrempelt haben. Damit haben Mase, Dove und Pos den Weg geebnet für Künstler wie Pharrell und letztendlich auch Tyler, The Creator & Co. 2023 ist das Jahr in dem der De La Tribe endlich aufatmen kann. Zum einen veröffentlichte De La Soul letzte Woche ein kurz Video auf YouTube The Day Is Finally Here mit dem die Gruppe bekannt gab, dass zum 34. Jubiläum von ihrem Debüt Album »3 Feet High and Rising« endlich dieses Album sowie »De La Soul is Dead«, »Buhloone Mindstate«, »Stakes Is High«, »Art Official Intelligence: Mosaic Thump« und »AOI: Bionix« auf Spotify und anderen Streaming Anbietern zur Verfügung stehen sollen. Zum anderen erschien heute die neue Single »The Magic Number« die hoffentlich nur ein Vorgeschmack auf ein kommendes Album ist. Der neuste Track zeigt genau was wir die letzten Jahre vermisst haben: Old School Vibes, feinste Reimkunst und ein Lyric Video das typisch bunt unsere Herzen in diesen grauen Zeiten aufblühen lässt. Wir freuen uns auf jeden Fall riesig und sehen das Jahr 2023 ganz im Stern von De La Soul. Ab März kann dann vor allem auch die junge Generation hören wo viele Lieblings Künstler*innen eigentlich ihre Inspiration her haben.

Black Thought & El Michels Affair – Grateful

Etwas ganz besonders feines gibt es diese Woche von El Michels Affair und Black Thought. Die beiden Künstler haben sich zusammen getan und veröffentlichen die erste Single »Grateful«, welche die erste Auskopplung aus dem gemeinsamen Album »Glorious Game« ist. Das Album soll noch dieses Jahr am 14. April erscheinen. Black Thought hatte letztes Jahr bereits mit Danger Mouse »Cheat Codes« veröffentlicht (zum Soundcheck geht es hier), ein Album das diskussionlos eines der besten in 2022 war. Die Kollaboration mit El Michels Affair dürfte mindestens genauso gut, aber dennoch ganz anders werden. El Michels ist bekannt für einen cineastischen Sound und feinsten Contemporary Soul. Alle die mit dem Sound noch nicht vertraut sind, sollten sowohl in die Interpretation von »Shimmy Shimmy Ya« oder auch den Track »I Love NY« reinhören. Vom Sound her passt die Zusammenarbeit gut, aber Mainstream Rap wird es nicht werden. Diejenigen die klassischen Verse-Chorus-Verse Rap hören wollen werden enttäuscht sein, das sagt auch schon der Ankündigungstext des Labels Big Crown. Den ersten Eindruck davon bekommen wir schon auf »Grateful« zu hören, bildhafte Soul Samples erzeugen ein Kopfkino das durch die Lyrics von Black Thought ein Bild von Philly (seiner Heimatstadt) erzeugt. Etwas schwer aber poetisch wird der Meister der Lyrik auf dem Album wohl persönlicher denn je zu hören sein.