Recap: Spektrum 2022
Foto via @timlukask

Spektrum | Festival Recap 2022

Der 6. August stand dieses Jahr in Hamburg nicht nur im Zeichen vom Christopher Street Day, sondern auch von der diesjährigen Ausgabe des Spektrum Festivals. Mostdope war selbstverständlich auch vor Ort und hat das Ein-Tages-Festival von Anfang bis Ende begleitet.

Bei bestem Wetter verwandelte sich das Elbinsel-Gelände in eine Hip-Hop Hochburg – natürlich alles mit dem hanseatischen Anstrich. Die Main Stage hieß dementsprechend Oberdeck, während die parallel laufende Bühne passend auf den Namen Maschinenraum getauft wurde. Als dritte Location wurde die Klüse ins Leben gerufen, die Platz für die diesjährigen DJ-Auftritte sowie einige weitere MC-Acts bot.

Apropos Acts: Bis spät in die Nacht gaben sich laufend die momentan angesagtesten Künstler*innen das Mic in die Hand. Und die kamen aus allen Ecken Deutschlands: Für Frankfurt hielten bspw. Liz oder Gianni Suave die Fahne hoch, während Berlin von Artists wie Apsilon oder Symba bestens vertreten wurden. Die Kölner Instanzen Lugatti & 9ine zeigten genauso wie ihr Kollege Goldroger ihre Livequalitäten. Aber natürlich wurde insbesondere Hamburg represented, denn Disarstar, Tom Hengst oder Pimf ließen es sich nicht nehmen, ihren Heimvorteil auszunutzen.

Ein besonders schöner Aspekt an der diesjährigen Ausgabe des Spektrums: Während einige hiesige Festivals immer noch vergleichsweise sehr wenig female Artists buchen, konnte man im Line-Up des Spektrum 2022 zu 50% weiblich gelesene Rapperinnen finden. So darf es mit der längst überfälligen Entwicklung gerne weitergehen.

Klickt euch durch die Gallerie für einige Eindrücke vom Spektrum 2022.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress