Soundcheck: Lugatti & 9ine - KDK Adventures Pt. 2
Cover via Kinder der Küste / Gold League / Sony Music

Lugatti & 9ine – KDK Adventures Pt. 2 // Review

Lugatti & 9ine gehören seit geraumer Zeit bereits zu den Hoffnungsträgern im deutschen Rap. Mit ihrem Memphis-inspiriertem Sound bringen sie seit ihrem ersten richtigen Release im Jahr 2017 frischen Wind in die hiesige Hip-Hop Szene. Von Beginn an arbeiten sie dabei mit dem Produzenten Traya zusammen. Im Juli diesen Jahres erschien nach zwei Soloanläufen von jeweils Lugatti und 9ine nun mit »KDK Adventures Pt. 1« wieder ein gemeinsames Projekt des Trios. KDK steht für Kinder der Küste, in Anlehnung an die Heimat der drei am Kölner Rheinufer beheimateten Artists. Nun erschien am Freitag – nicht mal zwei Monate – später der zweite Teil des Projekts.

Die vier Songs auf »KDK Adventures Pt. 2« sind allesamt waschechte Banger. Nichtsdestotrotz sind bereits auf dem Opener »Schwung« viele Lines zu finden, die eher melancholisch gedeutet werden können. So eröffnet 9ine den Song mit den Zeilen: „Wieder fucked up und ich frag’ mich wie lang / ich berauschte Zustände aushalten kann/ Falle im Traum und du hältst meine Hand / Ich wache auf und du bist gar nicht da“. Darüber hinaus ist dieser Song der einzige, der nicht von Traya produziert wurde. Stattdessen hat Basey, der bereits mit Yung Kafa & Kücük Efendi und Kasimir1441 zusammengearbeitet hat, die Arbeit hinter den Beats übernommen. Auf die Leadsingle folgt mit »Luxemburg« ein typischer Lugatti & 9ine Kiffersong. Es werden Strain-Namen gedroppt und „Schnitzel bei Oma Kleinmer“ geholt, garniert mit einem Dirty-South Sample in der Hook. Ein ähnliches Sample findet sich auch in der Hook des nächsten Songs »Checkin’ In«. Dieser ist mit seinem brachialem Sound quasi prädestiniert für Liveauftritte, für die die Kölner nicht erst seit ihren splash!-Abrissen in diesem Jahr bestens bekannt sind. »KDK Adventures Pt. 2« endet mit »Fühle nichts« und kehrt damit zur Melancholie des ersten Songs zurück – nur, dass sie hier auch soundtechnisch transportiert wird. Bei der Produktion hatte neben Traya auch FFJODOR seine Finger im Spiel. Weitere Unterstützung gibt es auf dem Song von Hamburger Ahzumjot.

Abschließend lässt sich sagen, dass »KDK Adventures Pt. 2« wieder einmal ein schönes Schmankerl für Fans der Kinder der Küste darstellt und ebendiesen die Zeit bis zum nächsten richtigen Release von Lugatti & 9ine verkürzt.